Gibt es Autos, Tische und Stühle - oder nur ihre Teile? Was dabei herauskommt, wenn man darüber nachdenkt, was es wirklich gibt...

Natürlich gibt es Bäume, Tiere, Lebewesen aller Art. Wer würde ernsthaft daran zweifeln? Die meisten Philosophen/innen würden auch einräumen, dass Lebewesen etwas Besonders sind: Sie können wachsen, älter werden, an Gewicht ab- oder zunehmen und dabei mit sich selbst identisch bleiben, obwohl sie Materie an die Umwelt abgeben oder von dort aufnehmen. Anders ist der Fall bei Gegenständen, die wir künstlich hergestellt haben, die also nicht geboren oder gepflanzt werden können und daher auch nicht wachsen: Was hält Tische, Stühle, Autos zusammen? Gibt es sie "wirklich"? Oder sind sie so flüchtig wie Sandhaufen oder ein Sack voll Reis? Sind wie mehr als die Summe der Teile, aus denen sie bestehen? Und hören sie auf zu existieren, wenn sie ein Teilchen verlieren? Ist mein Computer noch derselbe Computer, wenn er eine Schraube verliert? Ist mein Auto noch dasselbe Auto, wenn ihm ein Rad fehlt? Die Vorlesung will solche und ähnliche Fragen diskutieren. Auch wenn Philosophen/innen mit solchen Themen manchmal verrückt klingende Fragen aufwerfen, so ist es oft schon ein Gewinn zu sehen, dass das vermeintlich Selbstverständliche gar nicht so selbstverständlich ist.
Foto
Prof. Dr. Thomas Schärtl
Professur für Philosophie